Archive for the ‘Nachricht’ Category

Preisträgerempfang im Land der Ideen – Bildungsprojekt liefert ausgezeichnete Einblicke in die Ostsee

April 11, 2011
Küstenschule an der Ostsee

Ausgezeichnete Einblicke in die Ostsee

Die Küsten Union Deutschland wird am kommenden Mittwoch in der Staatskanzlei Schwerin empfangen. Damit zählt sie zu den 15 aus Mecklenburg-Vorpommern stammenden Preisträgern, die 2011 beim Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet wurden. Kern der Auszeichnung ist das aktuelle Bildungsprojekt „Meer im Fokus“, mit dem der in Warnemünde ansässige Verein die Ostsee und ihre Küste in die Schulen trägt. In mehrwöchiger Projektarbeit beschäftigen sich Schulklassen mit Fragen der nachhaltigen Nutzung und Entwicklung des Meeres vor ihrer Haustür. Eine Mischung aus Erkundung vor Ort, Recherchen und Experteninterviews geben dabei den Wissensanstoß und erlauben den SchülerInnen eine eigenständige vertiefende Arbeit über Flora und Fauna, Wirtschafts-, Wohn- und Erholungsraum. Die Arbeit der Schüler mündet in der Erstellung von Informationsmaterialien, die der Öffentlichkeit im Internet sowie im Rahmen von Ausstellungen vorgestellt werden.

Der Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ geht auf die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ zurück, die von Bundesregierung, Wirtschaft und der Deutschen Bank getragen wird. Eine 20-köpfige Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern wählte das Projekt „Meer im Fokus“ aus rund 2.600 Bewerbungen als Beispiel für Zukunftsfähigkeit, Mut, Engagement und Kreativität der Menschen im Land. Unter den 365 Preisträgern des Wettbewerbs kommen in diesem Jahr 15 aus Mecklenburg-Vorpommern.

Weitere Informationen zur Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ sowie zum Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ finden Sie unter http://www.land-der-ideen.de. Mehr Informationen zu dem von DBU, Bingo! Die Umweltlotterie und der Klara Samariter-Stiftung geförderten Projekt finden Sie unter http://www.kuestenschule.de.

Kontakt
EUCC – Die Küsten Union Deutschland e.V.
c/o Leibniz-Institut für Ostseeforschung
Geschäftsführung: Nardine Stybel
Seestraße 15
18119 Rostock-Warnemünde
Tel.: 0381-5197279
stybel@eucc-d.de

Meeres- und Küstenbildung/ Bildung für nachhaltige Entwicklung
Projektkoordination „Meer im Fokus“: Anke Vorlauf
Tel. 0431-6912063
vorlauf@eucc-d.de

Der gemeinnützige Verein EUCC – Die Küsten Union Deutschland e. V., hat sich zum Ziel gesetzt, die nachhaltige Entwicklung der Meere und Küsten, insbesondere von Nord- und Ostsee zu fördern. Dafür initiiert und wirkt der Verein in zahlreichen nationalen und internationalen Projekten mit und engagiert sich in der Informationsbereitstellung und -verbreitung, Beratung, Aufklärung und Bildung.

Millionen Seevögel in Gefahr durch Ölpest im britischen Überseeterritorium Tristan da Cunha im zentralen Südatlantik

März 25, 2011

Am 16. März lief der Frachter MS Oliva beladen mit rund 65.000 Tonnen Sojabohnen auf dem Weg von Brasilien nach Singapur vor der Insel Nightingale auf Grund. Er bunkerte etwa 1.500 Tonnen Schweröl. Die Besatzung wurde gerettet bevor in der Nacht zum 18. März das Schiff auseinander brach und das Öl aus dem Schiff zu lecken begann. Ein bis zu 16 km weit reichender Ölteppich breitet sich inzwischen um die Insel herum aus, melden die Behörden von Tristan da Cunha. Im dortigen Spätsommer ist die Brutsaison der nördlichen Felsenpinguine (Eudyptes moseleyi) noch in vollem Gange, die erwachsenen Pinguine gehen täglich auf Fischfang, um ihren schon großen Nachwuchs versorgen zu können. Bereits hunderte verölter Vögel wurden gezählt. Der Ölunfall bedroht ungefähr die Hälfte der Gesamtpopulation, die seit den 1950er-Jahren schon um 90% geschrumpft ist und deshalb von der IUCN als bedroht eingestuft wird. Außerdem ist auch die lokale Wirtschaft bedroht, die sich hauptsächlich auf die Fischerei nach Hummern und anderen Krustentieren stützt. Ratten von dem Wrack stellen eine weitere mögliche Bedrohung für brütende Vögel dar, inzwischen haben Helfer Köderfallen gegen Ratten ausgebracht. Die Insel Gough ist laut IUCN eine der wichtigsten Seevogel-Inseln der Welt.

Diese Nachricht geht gerade etwas unter unter der Erdbeben-Atom-Katastrophe in Japan, den Aufständen in arabischen Ländern und dem militärischen Einsatz in Libyen.

Quellen:

Behördenupdates von Tristan da Cunha

Naturschutz-Stellungnahme zur Bedrohung

Info über die bedrohten Felsenpinguine

Infos der IUCN über die Besonderheiten Tristan da Cunhas

Friedensnobelpreis für Klimaschützer

Oktober 12, 2007

Heute wurde der Friedensnobelpreis an den UN-Klimarat (IPCC – Intergovernmental Panel on Climate Change) und den früheren US-Vizepräsidenten Al Gore verliehen für ihre Anstrengungen, die Welt über den Klimawandel und seine Ursachen aufzuklären.

Durch ihre Aktivitäten werde die Menschheit in die Lage versetzt, die Ursachen des Klimawandels zu vermindern oder gar zu beseitigen und gegen seine negativen Auswirkungen vorzugehen. Bei der Preisverleihung betonte der Sprecher der Nobelpreis-Stiftung, dass der Klimawandel große Teile der Menschheit bedrohe und zu weiteren Konflikten um Ressourcen führen könne. Die Bekanntgabe der verschiedenen Nobelpreis-Gewinner kann auf dem Nobelpreis-Kanal betrachtet werden.

Der IPCC wurde bereits 1988 gegründet, auf Bestreben des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) und der Weltorganisation für Meteorologie der Vereinten Nationen (WMO). Ziel des IPCC war es und ist es auch in Zukunft, die wissenschaftlichen Grundlagen über die Risiken des menschenverursachten Klimawandels zusammenzutragen, die weltweiten gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen des Klimawandels einzuschätzen und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sie entschärft werden können und wie die Welt sich darauf vorbereiten kann.

Für seine Berichte zieht der IPCC bereits veröffentlichte und damit auch von anderen Experten begutachtete wissenschaftliche Studien zum Klimawandel heran. An aktuellen Berichten des vierten Berichtszeitraums haben 450 Hauptautoren aus 130 Länder sechs Jahre lang gearbeitet. Die in die Berichte eingegangenen Studien repräsentieren die Arbeit von 800 WissenschaftlerInnen und 2500 GutachterInnen. Die deutschsprachigen Zusammenfassungen der IPCC-Berichte: http://www.ipcc.ch/languageportal/languageportal.htm

Al Gore (Die Zeit 2006 über Gore) war von 1993 bis 2001 US-Vizepräsident unter Bill Cinton und unterlag trotz faktischer Stimmenmehrheit bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 dem derzeitigen US-Präsidenten George W. Bush. Er veröffentlichte Schriften und Bücher über Umweltpolitik und soziale Gerechtigkeit (z.B. Wege zum Gleichgewicht – Ein Marshallplan für die Erde). Seit Jahren ist er in der Welt unterwegs, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen, seine Auswirkungen darzustellen und Möglichkeiten aufzuzeigen, was jeder einzelne tun kann, um die Ursachen zu vermindern, selbst wenn die eigene Regierung sich stur stellt.

Im Jahr 2007 gewann er mit seinem Film Eine unbequeme Wahrheit, eigentlich ein reich bebilderter Vortrag, aber sehr spannend, einprägsam und anschaulich präsentiert, den Oskar für den besten Dokumentarfilm. Im selben Jahr machte er mit der Konzertserie Live Earth rund um den Globus auf den Klimawandel aufmerksam. Er war für die Vereinigten Staaten von Amerika 1997 bei der Weltklimakonferenz in Kyoto. Im Jahr 1998 haben die Vereinigten Staaten das Kyoto-Protokoll (Kyoto-Protokoll Übersicht für Nicht-Experten, pdf 482 kB) unterzeichnet. Es kam aber nie zur Ratifizierung (Ratifizierungs-Protokoll ,pdf) Die EU mit Deutschland und Österreich haben das Protokoll 2002 ratifiziert, die Schweiz 2003. In Kraft getreten ist das Kyoto-Protokoll 2005. Es gilt noch bis 2012. Im Dezember dieses Jahres trifft sich die Staatengemeinschaft zur diesjährigen Weltklimakonferenz auf Bali/Indonesien.

„Worst EU Lobbying Awards“-Nominierung für die Abstimmung 2007 abgeschlossen

September 21, 2007

Die Nominierung für die diesjährige Verleihung des „Worst EU Lobbying-Awards“ (Schlimmsten EU Lobbyisten-Preises) sind gerade abgeschlossen worden. Vom 15. Oktober 2007 bis zum 24. November kann im Internet abgestimmt werden. Die „Gewinner“ werden am 4. Dezember in Brüssel bekanntgegeben.

Zitat von der Website des Worst EU Lobbying Awards:

Der ‘Worst EU Lobbying’ Award wird an Lobbyisten, Unternehmen oder Interessenverbände vergeben, die 2007 manipulative, irreführende oder andere problematische Lobbytaktiken verwendeten, um Entscheidungen der EU zu beeinflussen. In diesem Jahr wird ein zusätzlicher Preis in der Kategorie ‘Worst EU Greenwash’ vergeben, mit dem Firmen ausgezeichnet werden, deren Werbung, PR- und Lobbyrhetorik im Widerspruch zu den wahren Umweltauswirkungen ihres Kerngeschäfts steht.

Die Organisatoren sind:

green.tv spricht jetzt deutsch!

Juli 2, 2007

Die ersten deutschen Filme sind jetzt auf green.tv/de zu sehen.

Sie setzen sich mit dem G8-Gipfel von Heiligendamm, mit den Protesten und den Alternativveranstaltungen auseinaner. Ein weiteres Thema ist der Schutz der Meere und Küsten mit ihren Bewohnern.

In den nächsten Tagen werden weitere Filme hinzukommen.

green.tv spricht demnächst deutsch!

Mai 22, 2007

Die Berliner Produktionsfirma greenfilm, Jorg Grossmann, organisiert die deutschsprachige Plattform. green.tv ist Umwelt-Internet-TV. Wir zeigen Filme zu den Themen Umwelt und nachhaltige Entwicklung.

Lernt schonmal das englischsprachige green.tv kennen und sagt uns eure Meinung und diskutiert mit uns! Was sollten wir eurer Meinung nach besser, anders, zusätzlich tun?

Bitte haltet euch an die üblichen Nutzungsbedingungen, keine Spams, kein Schmäh, keine rassistischen und sexistischen Äußerungen und keine Urheberrechtsverletzungen!


%d Bloggern gefällt das: